17. Januar 2020 Werner Schön

Spannungskopfschmerz

Der Spannungskopfschmerz ist die häufigste Kopfschmerzart. Viele Betroffene beschreiben die beidseitig auftretenden Symptome des Kopfschmerzes als drückend oder einengend.

Übelkeit, Erbrechen, Licht- oder Lärmempfindlichkeit sowie starkes Ruhebedürfnis treten – im Gegensatz zur Migräne – selten auf. Warum Spannungskopfschmerz entsteht, ist noch unklar, denn Verspannungen der (Nacken-)Muskulatur sind meist nur ein Begleitsymptom und nicht die Ursache. Eine medikamentöse Therapie sollte begleitet werden durch Ausdauersportarten, wie Schwimmen oder Laufen, Heilmassage und Übungen zur vegetativen Entspannung.

Klassische Massagetechniken gegen Kopfschmerzen und Migräne

Die klassischen Massagen sind weit mehr als nur eine Wellness-Behandlung, denn das Massieren der Muskulatur trägt zur Lösung von Verspannungen in der Muskulatur bei. Damit eignen sich Massagen auch als Therapie für zahlreiche Beschwerden. Zu den Beschwerden, die durch Massagetechniken gelindert werden können, zählen unter anderem Kopfschmerzen und sogar Migräne.

Laut medizinischen Studien leiden mehr als 70 Prozent aller Bundesbürger zumindest zeitweise unter Kopfschmerzen. Jeder vierte Deutsche wird sogar regelmäßig von den pochenden, klopfenden oder stechenden Schmerzen heimgesucht. Gravierend ist die Situation für rund eine Million Menschen, die von Migräne betroffen sind und unter einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität leiden. Mit Fug und Recht können Kopfschmerzen hierzulande also als Volkskrankheit bezeichnet werden.