14. Januar 2020 Werner Schön

Serum

Serum

ist in der Kosmetik ein hochkonzentriertes Pflegeprodukt für Gesicht und Hals. In der Kosmetikbranche gilt ein Serum als eine Art kosmetische Gattung. Serum hat eine leichte Konsistenz und ist meist wässriger als Fluid, Gesichtscreme, Gesichtsmaske oder Balm.

Ein Serum ist oftmals recht vergleichbar mit einem Wirkstoffkonzentrat in der Ampulle. Dieses wird auf der Haut stets unter der Pflege oder der Gesichtsmaske angewendet.

Werden Ampullen Konzentrate beispielsweise in einer anderen Darreichungsform angeboten, wie in einer Pipettenflasche oder einem Spender, so spricht man bei dem Produkt vorwiegend von einem Serum.

WAS IST DAS BESONDERE DARAN?

Wie eine herkömmliche Creme enthalten auch Seren eine Vielzahl an Wirkstoffe. Der große Unterschied: Ein Serum enthält diese in der höchstmöglichen Konzentration. Das erklärt übrigens auch den überaus hohen Preis so mancher Fläschchen. Außerdem sind die flüssigen, leichten Texturen in der Lage bis in tiefste Hautschichten vorzudringen. Ausschlaggebend hierfür ist die Molekülgröße. Die Wirkstoffe der meist gelartigen Seren stecken in kleinsten Molekülen, die somit ihre Wirkung direkt an den Zellen entfalten können. Neben der Langzeitwirkung kann das auch sofort nach dem Auftragen für einen Effekt sorgen. Mit changierenden Schimmerpartikeln versetzt wird der Teint zum Beispiel geebnet und erhält auf der Stelle mehr Strahlkraft. Spezielle Oleo-Seren enthalten zusätzlich Öle, die vor allem sehr trockene Haut nähren und matte, fahle Partien verschwinden lassen.

Wie benutze ich es?

Weil Seren hochkonzentriert sind, reichen schon wenige Tropfen aus, um das gesamte Gesicht und den Hals zu pflegen. So geht’s:

  1. Reinigen Sie ihr Gesicht wie gewohnt
  2. Trocknen Sie die Haut vollständig ab
  3. Geben Sie je einen Tropfen Serum auf Stirn, beide Wangen, Hals und Dekolleté.
  4. Das Serum mit kreisenden Fingerkuppen in die Haut massieren
  5. Danach die gewohnte Tages- oder Nachtpflege auftragen