23. Januar 2020 Werner Schön

Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen entstehen durch rasche Dehnung des Hautbindegewebes. Fast 80% aller schwangeren Frauen sind davon betroffen. Sie können aber nicht nur in der Schwangerschaft, sondern etwa auch bei starker Gewichtszunahme oder sehr schnellem Wachstum in der Pubertät auftreten.

Bei Volumenzunahme eines Körperteils ist das Hautbindegewebe, das vor allem aus kollagenen Fasern besteht, anfangs zunächst elastisch genug, um sich mitzudehnen. Wird der Zug, der durch das Wachstum entsteht, allerdings zu groß, so reißen die Bindegewebsfasern und es kommt zu Bindegewebs-„Löchern“ in bestimmten Hautschichten, die man an der Hautoberfläche dann als kosmetisch störende „Dehnungsstreifen“ sieht. Diese werden auch als Striae cutis distensae bezeichnet.
Wer neigt besonders zu Schwangerschaftsstreifen?

Generell kann jede Frau in der Schwangerschaft von Dehnungsstreifen betroffen sein, ein sicheres Mittel dagegen gibt es nicht. Dennoch sind einige Faktoren, die das Auftreten von Schwangerschaftsstreifen begünstigen können, bekannt. So neigen etwa Frauen, die sehr schnell an Gewicht zulegen, bzw. Frauen, die Mehrlinge oder ein eher großes Kind erwarten, besonders zur Ausbildung von Dehnungsstreifen. Junge Frauen sind im Allgemeinen etwas anfälliger dafür als ältere, da die Haut über weniger stabiles Kollagen verfügt. Nicht zuletzt ist das Auftreten von Schwangerschaftsstreifen vom Hauttyp und der genetischen Veranlagung abhängig: Frauen, die schon vor der Schwangerschaft zu Dehnungsstreifen neigen, werden diese auch in der Schwangerschaft schwer vermeiden können.

Für viele Frauen stellen Schwangerschaftsstreifen ein kosmetisches Problem dar, keinesfalls sind sie aber gesundheitsgefährdend.

Nach der Geburt ist es nicht einfach, die ursprüngliche Silhouette wieder zu bekommen, da der Körper der Frau genetisch zur Fettspeicherung vorprogrammiert ist. In dieser Phase kann eine Körperbehandlung wie die Lipomassage helfen, schnell wieder eine schöne Silhouette zu erlangen.

Was sind die Ziele einer Lipomassage nach der Schwangerschaft?

– die Cellulite reduzieren, die während der Schwangerschaft entstanden ist
– der mangelnden Festigkeit der gedehnten Zonen wie Bauch und Hüften entgegenwirken
– eine eventuelle Narbe des Kaiserschnitts pflegen, um die Entstehung von Verklebungen zu verhindern
– ganz allgemein, eine neue, schöne Silhouette schaffen