15. Januar 2020 Werner Schön

Pigmentflecken

Pigmentflecken

(mediz. Hyperpigmentierungen) sind bräunliche Verfärbungen der Haut. Die dunklen Hautareale entstehen, wenn spezielle Zellen in der Haut vermehrt den Hautfarbstoff Melanin freisetzen. Pigmentflecken sind in der Regel harmlos. Viele Menschen empfinden sie jedoch als unschön und kosmetisch störend.

Ursachen: übermäßige Bildung des Hautfarbstoffes Melanin, etwa infolge von Sonneneinstrahlung oder Veranlagung. Weibliche Hormone (Schwangerschaft, hormonelle Vergütungsmittel), Verbrennungen sowie diverse Erkrankungen und Medikamente begünstigen Pigmentstörungen.

Ein typisches Frauenproblem

Pigmentflecken und Unregelmäßigkeiten treten in jeden Alter und vor allem bei Frauen auf, da neben Veranlagung und UV-Strahlung auch Hormone eine große Rolle spielen. Besonders bei hormonellen Verhütungsmethoden oder während der Schwangerschaft kommt es vermehrt zu den unschönen Flecken, wobei dunklere Haut von Pigmentstörungen stärker betroffen ist.

Chemische Peelings gegen Pigmentstörungen

Wenn du neben Pigmentflecken zugleich auch gegen kleine Falten vorgehen möchtest, bietet sich ein chemisches Peeling an. Bei einem solchen Peeling wird die oberste Hautschicht abgeschält und die Bildung von Kollagen gleichzeitig angeregt. Wegen des sauren pH-Wertes kann es bei nicht fachmännischer Behandlung zu Verätzungen kommen, deshalb sollte diese Anwendung nur von einem Dermatologen durchgeführt werden. Nach einem solchen Peeling sind die Falten weniger als zuvor und der Teint ist gleichmäßiger und wirkt dadurch viel frischer.