17. Januar 2020 Werner Schön

Mischhaut

Mischhaut heißt so, weil hier zwei Hauttypen zusammenkommen: normale bis trockene Haut und fettige, unreine Haut.

Die Haut der T-Zone, zu der Stirn, Kinn und Nase gehören, ist fettiger als andere Bereiche. Sie glänzt und neigt zu Unreinheiten, denn in diesem Gesichtsbereich sind die Talgdrüsen sehr aktiv. Die Wangen hingegen sind normal bis trocken.

Wählen Sie eine Pflege, die direkt auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist, um die Wiederherstellung der hauteigenen Feuchtigkeitsbalance zu fördern.

Wie erkenne ich Mischhaut?

Mischhaut kennzeichnet sich sowohl durch fettige, ölige Hautpartien als auch normale oder trockene. Die glänzenden Partien befinden sich meist im Gesicht, auf der Brust und am Rücken. Im Gesicht selbst gibt es wiederum trockenere und fettigere Stellen. Die sogenannte T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) ist fettiger als die Wangen.

Pflege und Reinigung bei Mischhaut

Wenn die Mischhaut nicht extrem ausgeprägt ist, musst du keine gesonderte Pflege für die jeweiligen Hautpartien verwenden. Im Handel sind spezielle Produktserien für Mischhaut erhältlich. Bei besonders starker Talgproduktion kannst du die öligeren Zonen mit einem milden Gesichtswasser, zum Beispiel Mizellenwasser, mattieren.

Bei der Gesichtsreinigung solltest du darauf achten, die Haut nicht zu sehr zu reizen und sie mit Feuchtigkeit zu versorgen. Eine milde Reinigungslotion oder ein hydrierendes Reinigungsgel sind hier genau richtig.

Auch deine tägliche Gesichtspflege sollte deinem Hauttyp entsprechen. Leichte, nicht fettende Tagescremes, wie eine Feuchtigkeitscreme, oder ein Feuchtigkeitsgel sind ideal.