14. Januar 2020 Werner Schön

Masken

Masken

Kosmetische Masken für das Gesicht sind die gängigsten Kosmetikprodukte, die für die Hautverjüngung in Kosmetiksalons, Wellnesseinrichtungen oder auch zu Hause Anwendung finden.

Masken bestehen in der Regel aus festhaftenden Zubereitungen mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen.

Je nach Wirkung, Rezeptur, Auftragungs- und Abtragungsart lassen sich verschiedene Maskentypen unterscheiden.

 

Die richtige Anwendung


Die Hände und das Gesicht sollten vor dem Auftragen der Maske gründlich gereinigt werden. Ein sanftes Peeling die beste Vorbereitung für Pflegemaßnahmen. Es befreit die Haut von Ablagerungen wie Horn-Schüppchen, Schmutz, Schweiß und Make-up-Rückständen. Mit den Fingerspitzen oder einem weichen Kosmetikbürstchen kreisförmig im Gesicht auftragen.

Im Anschluss folgt die Gesichtsmaske. Zum Auftragen einen Kosmetikpinsel oder einen Spatel verwenden. Maske gleichmäßig verteilen und von der Mitte des Gesichts nach außen cremen. Augenpartie aussparen und die Maske 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Maske mit Kosmetiktüchern, einem warmen Handtuch oder einem Schwamm entfernen und anschließend Gesicht trocknen.

  • Für trockene Haut: Nach der Gesichtsreinigung mit dem Auftragen der Maske warten. Wird die Gesichtsmaske sofort aufgetragen, kann durch die Verdunstung der positive Vorbereitungseffekt nachlassen.
  • Für gestresste Haut:  Gesicht mit einer sanften Reinigungsmilch vorbereiten. Die Milch mit einem weichen Tuch abnehmen, damit kein mechanischer Stress die beruhigende Maskenwirkung schmälert.
  • Peel-off-Masken: Beim Auftragen die Augenbrauen und den Haaransatz aussparen. So lässt sich die Maske einfach und schmerzfrei entfernen.