23. Januar 2020 Werner Schön

Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie ist ein naturheilkundliches Behandlungsverfahren. Dabei werden Magneten oder elektrisch erzeugte Magnetfelder unter anderem dazu eingesetzt, Entzündungen zu hemmen, Schmerzen zu lindern oder die Heilung zu unterstützen. Auch manche Sportler schwören auf einen stoffwechsel- und durchblutungsfördernden Effekt der Magnetfeldtherapie.

Was ist Magnetfeldtherapie?

Die Magnetfeldtherapie gehört zu den naturheilkundlichen Behandlungsverfahren. Schon wenige Minuten Kontakt mit künstlich erzeugten Magnetströmen sollen ausreichen, um heilsame Prozesse im Körper anzustoßen.

Dazu verwendet der Therapeut meist ein pulsierendes Magnetfeld, das mithilfe spezieller elektrischer Therapiegeräte erzeugt wird. Darüber hinaus wird auch mit Magneten behandelt, die man auflegt oder in Form eines Armbandes trägt.

Die elektromagnetischen Impulse sollen gestörte Zellfunktionen normalisieren und Heilungsprozesse fördern.

Ein neues Verfahren dass seit einigen Jahren auf den Markt ist, heißt Omnitron Pro!

Anders als z.B. die Stoßwelle:

  • Keine Schalldruckwelle ‐ sondern ein hochenergetisches Impulsfeld
  • Schmerzfreie Behandlung ‐ keine Sedierung notwendig
  • Keine Nebenwirkungen wie z. B. Blutergüsse oder Schwellungen

Unterschied zu klassischen Magnetfeld-Systemen:

  • Impulsaufbau liefert passende Impulse für jedes Zellgewebe – keine Frequenzabfolgen
  • Induktives Feld deutlich stärker als Magnetfeld-Systeme
  • Ca. 10 Anwendungen erforderlich