16. Januar 2020 Werner Schön

Körpercreme

Wenn die Haut regelmäßig gepflegt und eingecremt wird sieht sie jünger aus. Außerdem kann man frühzeitiger Hautalterung und lästiger Cellulite vorbeugen. Doch was ist eigentlich die Merkmale von einer Körpercreme?

Merkmale von Körpercreme

Körpercreme bekommt man meistens in kleinen oder größeren Tiegeln. Sie lässt sich ganz leicht auftragen und zieht auch relativ schnell ein. Die Konsistenz kommt darauf an, für welchen Hauttyp die Körpercreme bestimmt ist:

  • Creme für trockene Haut ist meist etwas reichhaltiger und hat daher eine festere und cremigere Konsistenz.
  • Es gibt aber auch Körpercreme für normale bis fettige Haut. Rückfettende Wirkstoffe findet man hier eher nicht, die Inhaltsstoffe sind vor allem darauf ausgelegt Feuchtigkeit zu spenden.
  • Für sehr trockene Haut gibt es aber auch nährende Cremes, die der Haut das geben, was sie benötigt, um abgestorbene Zellen abzustoßen, neue Zellen zu bilden und wieder genug Feuchtigkeit und Fette in der Haut anzureichern.

Körperpflege ist für viele Menschen ein besonders wichtiges Thema. Jung und gesund auszusehen ist ein Wunsch, den wohl so ziemlich jeder hat – auch im hohen Alter. Um dieses Ziel zu erreichen, betreiben einige von uns sogar stundenlange Rituale. Die Bodylotion darf dabei natürlich auf keinen Fall fehlen. Aber wofür ist die Bodylotion eigentlich gut und wie wird diese korrekt abgewendet?

Direkt nach dem Duschen kannst Du dann auch schon sofort die Bodylotion auf die Haut auftragen und mit ebenfalls kreisenden Bewegungen sanft einmassieren. Trage die Bodylotion dabei gleichmäßig auf alle gewünschten Hautbereiche auf, bei denen Du dies für sinnvoll erachtet. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, wenn Du die Bodylotion täglich verwendest. Dabei kommt es aber auch auf die eigene Hautbeschaffenheit an, denn zu häufige Benutzung kann die Haut mit der Zeit möglicherweise sogar austrocknen.