27. September 2019 Werner Schön

Gesichtswasser

Gesichtswasser oder auch Tonic eignet sich zum Nachreinigen, Tonisieren und Erfrischen der Haut. Hauptbestandteil dieser Reinigungswasser ist destilliertes Wasser, welches wasserlösliche Bestandteile der Haut wie Schweiß und Schmutz entfernen soll. Entfettende und desinfizierende Produkte enthalten zwischen 20 % und 50 % Alkohol (Ethanol oder Isopropanol). Der Alkoholanteil unterstützt die Reinigungswirkung der auf der Haut verbliebenen Schmutzteilchen, wie z. B. Cremereste, Hautfett und andere fettlösliche Bestandteile. Da er auf der Haut leicht verdunstet, entzieht er der Haut Wärme (Verdunstungskälte) und wirkt so erfrischend und kühlend. Kühlende Substanzen wie Menthol oder Kampfer unterstützen diesen Effekt. Adstringentien wie Hamamelisextrakt (Pflanzenauszug aus der Zaubernuss), Alaun (Kaliumaluminiumsulfat) oder Säuren (Zitronen-, Milch- oder Weinsäure) wirken entquellend auf die obere Hautschicht, ziehen die Poren zusammen und machen die Haut widerstandsfähig. Es können auch entzündungshemmende, beruhigende Wirkstoffe wie Bisabolol oder Azulen aus der Kamille beigefügt sein.

Die Behandlung des Gesichts mit Gesichtswasser ist denkbar einfach. Man benötigt hierzu jedoch Wattepads, auf die das Gesichtswasser zunächst aufgetragen wird, bevor es mit ihrer Hilfe im Gesicht verteilt wird.

Bei allen Gesichtswassern, ganz gleich zu welchem Preis, sind aber die beigefügten Inhaltsstoffe und die genaue Abstimmung auf den jeweiligen Hauttyp äußerst wichtig. Denn trotz guter und hochwertiger Zusätze in Gesichtswassern kann eine Hautunverträglichkeit nicht immer ausgeschlossen werden. Die vielen synthetischen Stoffe können Allergien auslösen oder der Haut schaden.